Linkmanagement optimieren – mit internen und externen Links

3 Von - 7. April 2017 - SEO

Neben technischen Fragen – wie der Geschwindigkeit – sind externe Links (Backlinks) für Google einer der zwei wichtigsten Rankingfaktoren bei der Webseite-Bewertung. Wichtig ist aber ebenso die interne Verlinkung zu weiteren Unterseiten der Webseite. Als Teil einer guten Informationsstruktur nutzt sie sowohl Google als auch dem Nutzer.

Das Interesse am richtigen Linkmanagement ist ungebrochen. Die Trendabfrage zu den Begriffen Backlinks und interne Verlinkung bestätigen dies.

Google Trends Kurve zum Begriff „Backlinks“

Google Trends Kurve zum Begriff „interne Verlinkung“

Das Interesse an beiden Suchbegriffen ist in den letzten Jahren zwar sukzessive gesunken, die Kurven haben sich allerdings mit der Zeit auf einen Mittelwert eingependelt. Bei der internen Verlinkung ist seit 2016 jedoch ein Aufwärtstrend sichtbar.

Die Grundlagen und Vorgehensweise für ein sinnvolles Linkmanagement bei der internen Verlinkung wurde bereits ausführlich beschrieben. Den heutigen Blogbeitrag möchte ich daher nutzen, um auf aktuelle Fragestellungen von Kunden und der Netzgemeinde einzugehen.

Wie wichtig ist die interne und externe Verlinkung einer Webseite?

Beides ist gleichermaßen wichtig!

Interne Verlinkung

Ist ein Dokument nicht bei Google indexiert, sollte es zumindest über interne Links für den Nutzer und Crawler erreichbar sein. Die interne Verlinkung …

  • ist für den Webmaster ein mächtiges Mittel, um Nutzer und Suchmaschinen in die Tiefen der Webseite zu führen,
  • macht dem Nutzer wichtige Inhalte schnell und auf kurzen Wegen zugänglich und
  • ist für Suchmaschinen gut geeignet, damit diese sich auf der Seite zurechtfinden und den thematischen Zusammenhang von Unterseiten besser erfassen können.

Externe Verlinkung

Da Backlinks ein wichtiger Teil des Rankingalgorithmus’ sind, haben sie dementsprechend auch eine große Bedeutung. Externe Links, die thematisch passen und von gut verlinkten Webseiten stammen, helfen dabei, die Rankingposition zu stärken oder sie zumindest zu stützen. Externe Links …

  • sind einer der wichtigsten Rankingfaktoren,
  • sorgen als Teil der Backlinkarchitektur dafür, dass es kurze Klickpfade gibt und
  • verschaffen wichtigen Seiten mehr Links.

Kann eine Seite auch ohne externe Links gut ranken?

Externe Verlinkungen sind für das Website-Ranking ein sehr wichtiger Bestandteil und ein entscheidender Part im Google-Algorithmus. Doch für große Webseiten (beispielsweise Datenbanken, Zeitungen, große Online-Shops) ist es nahezu unmöglich, auf hunderten oder tausenden Unterseiten einen externen Link zu setzten. In der Praxis können jedoch auch Seiten ohne externe Links Top-10 Rankings bei Google erzeugen. Im Longtail Bereich ist dies einfacher zu erzielen. Aber durch interne Verlinkungen, die zum Kontext der Seite passen (natürlich müssen die Links von stark verlinkten Unterseiten der Webseiten stammen) und durch guten Content ist es möglich.

Dennoch gilt: externe Links schaffen bei Google Vertrauen in die Domain!

Wie wichtig ist der Ankertext (Linktext) für interne und externe Links?

Ankertexte helfen dem Nutzer und Suchmaschinen dabei, Inhalte besser zu erkennen und einen Zusammenhang mit der Ziel-Seite herzustellen. Wikipedia erscheint bei nahezu jeder Suchanfrage mindestens in den Top 5 Suchanfragen. Was macht Wikipedia richtig?

Neben (gutem) Content werden alle Links in den Artikeln geradeheraus mit dem passenden Keyword zur Ziel-Seite verlinkt. Wird im Artikel über Waschmaschinen gesprochen, wird über das Keyword „Waschmaschine“ zum weiterführenden Artikel verlinkt. Ankertexte sind entscheidend für gutes Linkmanagement. Allgemeine Ankertexte wie „lesen Sie mehr“ oder „hier klicken“ helfen weder dem Nutzer noch der Suchmaschine weiter. Der Ankertext sollte immer den Inhalt der Zielseite erklären und nicht doppelt im Text vorkommen.

In den Google Webmaster Hangouts mit John Mueller, Google Schweiz, sind Fragen zu Links ein wiederkehrendes Thema. Die interessantesten Fragen und Antworten zusammengefasst:

Sind 5 interne oder 5 externe Links für einen Blogartikel wichtiger?

John Mueller, Google Schweiz, sagte dazu: Bei der Verlinkung eines Artikel geht es vordergründig nur um die Nutzererfahrung. Links – ob intern oder extern – sollen weiterführende Informationen zum Thema des Artikels anbieten. Links im Artikel können Google nur helfen, wenn der Artikel auf der Webseite ohne die Links nicht zu erreichen wäre. Ein Artikel ohne Links ist nicht gut oder schlecht. Links sind jedoch für die Nutzererfahrung und weitere Informationsgewinnung wichtig. Daher bewertet auch Google Links als wichtig und empfiehlt diese. Eine gute Informationsarchitektur ist für eine Webseite entscheidend. Durch sie kommen Nutzer und Suchmaschinen von Inhalt zu Inhalt auf der Seite.

Soll ein Link von einer Seite, die nicht bei Google indexiert wird, entfernt werden?

Google kann nicht alle URLs indexieren, daher kann es gut sein, dass Seiten nicht im Index auftauchen. Hier sollte der Link genau angeschaut werden, ob er thematisch gut zur Seite passt und sinnvoll ist. Wenn nicht, könnte der Link entfernt werden.

Sind ausgehende Links für SEO relevant und bringen einen Vorteil?

Ausgehende Links zu guten Seiten haben für SEO keinen automatischen positiven Effekt. Für die Nutzererfahrung sind sie allerdings sinnvoll, da sie weiterführenden, interessanten Inhalt bieten.

Wie werden eingehende Links behandelt, die eine 302 statt 301 Weiterleitung haben?

Beide werden gleich behandelt, eine URL bekommt bei jeder Weiterleitung alle Signale. Es kommt immer auf die Thematik des Seite an und nicht darauf, welche Weiterleitung gesetzt wurde.

Isabel Berner

Isabel Berner

Content Marketing Spezialistin bei seonative
Als Teil des SEO-Teams liegt ihr Fokus im Bereich Content Marketing. Sie betreut unter anderem Social Seeding und Blogmarketing Kampagnen und ist Expertin für die Analyse von Keywords und Webseiten.
Isabel Berner

Letzte Artikel von Isabel Berner (Alle anzeigen)

Noch keine Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

shares